Firmung 2020 für St. Clemens und St. Raphael

Aktuelles zur Firmung 2020 St. Raphael Rutesheim und St. Clemens Weissach

Wegen der Corona-Pandemie konnte der geplante Firm-Gottesdienst im März nicht stattfinden. Nun steht ein neuer Termin fest, - auch dieser unterliegt einigen Einschränkungen zum Schutz aller Beteiligten.
Immerhin können wir euch heute eine verlässliche Planung mitteilen – immer unter dem Vorbehalt der dann gültigen gesetzlichen Regelungen zum Infektions-Schutz.

Termin: Sonntag, 15. November 2020
Beginn: 10 Uhr und 15 Uhr
Ort: Bühlhalle II, Stadt Rutesheim

Firmspender im Auftrag von Bischof Gebhard Fürst: Pater Gasto Lyimo

Musikalische Gestaltung: Band P.U.S.H.

Welche Firmlinge am Vormittag bzw. am Nachmittag gefirmt werden, wurde allen Firmlingen per Brief mitgeteilt.

Für diese Veranstaltung schreibt das Gesetz ein Hygiene-Konzept zum Gesundheits-Schutz vor. Das bedeutet nach jetzigem Stand:

  • Beschränkung der Teilnehmer-Zahl, daher zwei Firm-Gottesdienste
  • Pro Familie gibt es feste Plätze für maximal 10 Personen. Alle Teilnehmer müssen vorher namentlich benannt werden mit Kontaktdaten: Name, Vorname, Telefon-Nummer oder E-Mail-Adresse.
    Diese Liste schickt ihr per E-Mail bis spätestens Mittwoch, den 11. November an StRaphael.Rutesheim(at)drs.de  oder ihr werft sie in den Pfarramts-Briefkasten. Die Liste dient der Kontaktaufnahme für den Fall eines Infektions-Geschehens.
  • Maskenpflicht bis zum Einnehmen des reservierten Platzes in der Halle.
  • Beachtung der üblichen Corona-Hygiene-Regeln, vor allem: Keine Teilnahme von Personen, bei denen Corona-Verdacht besteht.
  • Alle Gäste planen ihre Ankunft bis spätestens 30 Minuten vor Gottesdienst-Beginn, damit sie ohne Stau den Eingang passieren können.
  • Kein Gemeindegesang außer kurze Liedrufe.
  • Beachtung der Abstandsregel (außer im „Familienkreis“)
  • Befolgung der Auszeichnung der „Laufrichtung“ in der Halle

Entscheidend ist der aktuelle Stand zum Termin 15. November.

Firmkerze:
Eure gestaltete Firmkerze mit „Kerzenteller“ bringt bitte zum Bußgottesdienst der Firmlinge am 6. November um 18 Uhr in die Sankt Raphaels-Kirche in Rutesheim mit.

Die Kerzen und das Wachs zum Verzieren stehen als „Einzel-Päckle“ für jede/n von Euch vom 11. – 18. Oktober in den Kirchen in Rutesheim und Weissach bereit. Dort holt ihr sie ab und gestaltet Eure Firmkerze zu Hause.

Probe für den Firmgottesdienst:
Alle Firmlinge kommen zu einer kurze Probe für den Firm-Gottesdienst in die Bühlhalle am Samstag, 14. November zu folgenden Zeiten:
Firmlinge beim Vormittags-Gottesdienst  16.00 Uhr
Firmlinge beim Nachmittagsgottesdienst  17.00 Uhr

Für die Bestuhlung der Halle und weitere Vorbereitung bitten wir die Eltern der Firmlinge um Mithilfe am Samstag, den 14. November ab 8 Uhr in der Bühlhalle Rutesheim. Eltern, die helfen möchten, teilen dies bitte vorab per E-Mail mit an felix.lipp@drs.de

Felix  Lipp                          
Gemeindereferent        

Meine Kontaktdaten finden sich hier>>

Waffelaktion der Firmlinge

Die diesjährigen Firmlinge hatten am 23. Februar nach dem Gottesdienst ins Firmlings-Café im Gemeindehaus zu frischen Waffeln, Brezeln, Hefezopf und Kaffee/Tee auf Spendenbasis eingeladen. Die Besucher konnten bei netten Gesprächen etwas verweilen. Durch die Aktion konnten EUR 233,90 eingenommen werden, was die Kirchengemeinde auf EUR 300,00 aufrunden wollte. Der Betrag kommt Schwester Margret für die Franziskusstube in Stuttgart zugute, die für Obdachlose ein regelmäßiges Frühstück anbietet.

Vielen Dank an die Spender und Firmlinge.

Rückblick – Firmwochenende „Mit dem Herzen sehen“ vom 31. Januar – 2. Februar 2020

28 Firmlinge aus Rutesheim und Weissach haben beim „Firmlings-Wochenende Spezial“ in Heiligenbronn im Schwarzwald teilgenommen. Begleitet von Gemeindereferent Felix Lipp, Pater Gasto und Christian und Johanna von der KjG Rutesheim können sie auf ein erlebnisreiches Wochenende zurückblicken. Nach einer fast staufreien Fahrt besuchte die Gruppe die berühmte „Leben Jesu-Ausstellung“ des südamerikanischen Künstlers Raoul Castro.  Der Samstag war geprägt vom Thema "Vertrauen". Wie kann man Vertrauen ins Leben, Vertrauen zu Gott finden? Zunächst standen Vertrauensübungen auf dem Programm. Der sich anschließende „Blinden-Parcours“ bereitete die Jugendlichen auf die Begegnung mit der „Gruppe Fridolin“ vor. Hier leben blinde und sehbehinderte Menschen in einer Wohngemeinschaft. Bei Getränken und Kuchen berichteten die Fridoliner über ihr Leben. Dabei konnten wir spüren, dass trotz der eingeschränkten Sinneswahrnehmungen das Leben nicht an Freude und Fröhlichkeit verliert. Der Samstag-Abend lud dann in einer „hour of power“ zu einer bewussten Begegnung mit Gott ein. Am Sonntag bereiteten die Jugendlichen einen Gottesdienst vor. Diese Heilige Messe mit Pater Gasto –  von den Firmlingen selbst vorbereitet – im großen Kreis auf dem Teppichboden sitzend, Kommunion in den beiden Gestalten von Brot und Wein, mit selbst ausgesuchten Liedern, wird sicher lange in Erinnerung bleiben. Nach dem Mittagessen gab es noch Gelegenheit, mit der Franziskaner-Schwester Johanna über das Leben im Kloster zu sprechen und alle diesbezüglichen Fragen los zu werden. Dann hieß es Abschied nehmen. Vieles von dem Erlebten wird nachwirken und sich vielleicht erst noch mit der Zeit entfalten. Ein besonderer Dank an Frau König und Frau Holtmann, zwei Firmlings-Mamas, die mitgekommen sind um die Gruppe zu „verköstigen“.

 

Rückblick - Weissacher Firmlinge besuchen die EmK am 26. Januar

Während der Firmvorbereitung bietet sich die Gelegenheit, über den Glauben noch mal ganz neu nachzudenken. Deshalb kommt der "input" von den verschiedensten Seiten. Die Firmlinge hatten bereits die Padres im Missionshaus besucht und erfahren, was die Spiritaner außerhalb unserer Seelsorgeeinheit weltweit auf die Beine stellen. Vorletztes Wochenende waren sie in Heiligenbronn. Bereits am Sonntag, den 26. Januar haben sie zusammen mit einer Firmgruppenleiterin den Light Gottesdienst "Glauben trotz Zweifeln" in der Friedenskirche der Ev.-methodistischen Gemeinde besucht, denn der Blick über den Tellerrand ist nach allen Richtungen wichtig.

 O-Ton Firmlinge: "Der Gottesdienst war sehr interessant und unterhaltsam. Auch die Lieder waren sehr schön und wir wurden in das Programm mit einbezogen." (Das bekommen sie bei uns in der katholischen Kirche nur bei speziellen Jugendgottesdiensten geboten).

Leider hatten etliche der Teilnehmerinnen und Teilnehmer von unserer Seite noch einen Anschlusstermin, sodass beim Kirchenkaffee nur noch ich alleine übrigblieb. Bei Kaffee und Fingerfood ergaben sich etliche interessante Gespräche. Wir danken der evangelisch-methodistischen Gemeinde, dass sie die Firmlinge nun schon das zweite Mal in ihren Reihen so herzlich aufgenommen hat.

(Bericht: B. Bartholomäi)